MENÜ

Wir haben euch gehört

Wir haben beschlossen den Meldebeitrag von unserem neuen Laufformat RUN THE RING dauerhaft zu senken. Ab sofort kann der gesamte Grüne Ring für 49 Euro gebucht werden (Radfahrer und Walker 39 Euro). Teilnehmer, die bereits gemeldet sind, zahlen selbstverständlich auch nur den rabattierten Preis.

Warum wir den Preis senken

Zuerst muss gesagt werden, dass sich das Event einer Kategorisierung entzieht. RUN THE RING ist ein Hybrid aus digitaler und analoger Veranstaltung, welcher über einen längeren Zeitraum genutzt werden soll. Wir verstehen natürlich, dass man da gerne Vergleiche mit anderen Veranstaltungen – bezogen auf Preis und Leistungsumfang – anstellt. Unserer Meinung nach ist das ein schwieriges Unterfangen, da man den Nutzen nicht nur substantiell, sondern auch emotional bewerten muss. Wir waren schon immer bestrebt, dem Thema Laufsport neue Ideen, Konzepte und Facetten zu entlocken. Deshalb entschieden wir uns dagegen, einfach jede Veranstaltung zu digitalisieren.

Bei neuen Formaten ist es nun leider so, dass viel Herzblut in die Entwicklung gesteckt werden muss. Hier konnte nicht auf eine bereits bestehende Blaupause zurückgegriffen werden. Von der ersten Idee über die Ausarbeitung eines Konzeptes bis zur händischen Umsetzung ist es ein langer Weg. Know-How musste von externer Seite eingekauft werden, wo es notwendig war.

Jetzt kann man natürlich entgegnen, dass sowohl die Strecke als auch die App gar nicht neu sind. Aber auch hier wollen wir entgegnen, dass die rund 100 Kilometer des Grünen Rings digitalisiert werden mussten. Unzählige Male sind wir die Strecke abgefahren, haben getestet, Wegrouten korrigiert, Fehlerquellen beseitigt, Anpassungen vorgenommen, wieder geprüft, um zu dem Punkt zu kommen, euch RUN THE RING fertig präsentieren zu können.

Auch die Implementierung einer App bedurfte noch einiges an Feintuning. Die Erfahrungen aus dem digitalen hella hamburg halbmarathon zeigten, dass eine Schnittstelle zwischen App und Ergebnisdienst für einen automatischen Ergebnis-Übertrag unabdingbar ist. Um eine nutzerfreundlichere Lösung zu finden, war eine Verheiratung beider Systeme die notwendige Konsequenz. Auch wenn es hier sicherlich noch Optimierungspotential gibt, so sind wir froh, diesen ersten wichtigen Schritt gegangen zu sein.

Was uns der Spaß am Ende kosten wird, können wir selbst noch nicht genau beziffern. Ob am Ende 300 oder 3.000 Teilnehmer zu Buche stehen werden, wissen wir auch nicht. Hierfür fehlt in diesen Zeiten des Neuerfindens einfach allen die Erfahrung. Trotz fast 30-jährigem Bestehen gehen auch wir ein neues Abenteuer ein – und das nicht ganz ohne Risiko. Was wir hingegen wissen ist, dass unsere Preisfestsetzung kostendeckender und nicht gewinnmaximierender Natur ist. Dazu gehören Dinge, die für den Teilnehmer oft nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind.

In der Hoffnung wieder ein Stück näher an euch ranzurücken, unterbreiten wir euch deshalb respektvoll unser neues Angebot.

weitere News

© 2020 BMS Die Laufgesellschaft mbH